Dieser Termin ist leider schon vorbei!

Frankfurt/Main
16.03.2017, 19:00

Podiumsdiskussion:
Die Niederlande nach den Parlamentswahlen

Steht das Land vor „Nexit“ und „Ent-Islamisierung“?

Gallus Theater
Kleyerstr. 15
60329 Frankfurt/Main
Hessen

Beschreibung:

 

Die Parlamentswahlen in den Niederlanden bilden den Auftakt zu einer Reihe von Wahlen in europäischen Gründungsstaaten, die die weitere Entwicklung Europas in eine andere Richtung bedeuten könnten. Auch die Niederlande sind von Populismus, Ausländer- und Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Anti-EU-Stimmungen usw. nicht verschont geblieben.

Seit Monaten liegt die PVV, die Partei von Geert Wilders, in den Umfragen weit vorne. In deren eine Seite umfassendem Wahlprogramm wird die Schließung aller Moscheen und islamischen Schulen, das Verbot des Korans, der Einreise von Migrant*innen aus muslimischen Ländern und des Tragens von Kopftüchern in der Öffentlichkeit gefordert. Entwicklungshilfe und Kunstförderung sollten eingestellt werden, Polizei und Armee dafür entsprechend aufgerüstet werden.

Diese Agenda bestimmt die niederländische Politik seit geraumer Zeit, andere Parteien bewegen sich in ähnliche Richtungen. Gleichzeitig werden die hier angesprochenen Fragen in Meinungsumfragen von den Wähler*innen als vernachlässigenswerte Themen eingestuft. Viel wichtiger sei ihnen vor allem eine gute Gesundheitsversorgung. Wahlforscher haben aufgrund dieser Umstände die These entwickelt, dass die Bevölkerung links denkt, sich selbst in der politischen Mitte verortet und rechts wählt.

Wie konnte aus einem vermeintlich liberalen Land eine populistische Hochburg werden? Geht es in Wirklichkeit um ein innenpolitisch motiviertes Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom? Was bedeutet das Wahlergebnis für das Land selbst und für die Europäische Union?

Mit:

Reinhard Bütikofer, MdEP, Co-Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei, Brüssel

André Krause, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Niederlande-Studien der Universität Münster

Erica Meijers,
Historikerin und Theologin, Amsterdam


Moderation:

Bruno Schoch, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK),
Frankurt/Main

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Reihe Europa in Bewegung. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Kategorie:
Politik
Veranstalter:
Heinrich-Boell-Stiftung Hessen e.V.
Ansprechpartner:
Ralf Zwengel
Anmeldung bis:
nicht erforderlich
E-Mail / Fax für Anmeldungen:
zwengel(at)Boell-Hessen.de
Telefonnummer des Veranstalters:
069/ 23 10 90
Teilnehmerbeitrag:
keine
Weitere Informationen:
www.Boell-Hessen.de

zurück



Haben Sie einen Fehler entdeckt oder ist ein Termin mit unvollständigen Angaben eingetragen? Teilen Sie uns Ihre Änderungswünsche bitte unter info(at)europa-union.de mit!

Europatermine.de veröffentlicht Informationen zu Veranstaltungen nach bestem Wissen gemäß den vorliegenden Informationen. Für die Richtigkeit der Angaben können wir leider keine Gewähr übernehmen. Für weitere Fragen nutzen Sie bitte den Link zu weiteren Informationen oder wenden Sie sich an den Veranstalter.

Vergangene Termine finden Sie in unserem Archiv.