Termin

Tübingen

18.07.2019, 18:00 bis 20:00

Vortrag

Spitzenkandidat 2.0?

Universität Tübingen, Neue Aula, Hörsaal 10
Geschwister Scholl Platz
72074 Tübingen
Baden-Württemberg

Beschreibung:


Das Europäische Parlament wirkt bei der Bestellung der Europäischen Kommission mit. Der Vorschlag vom Europäischen Rat der Staats- und Regierungschefs für den Kommissionspräsidenten oder die Kommissionspräsidentin muss vom Parlament bestätigt werden. In der Vergangenheit ist es dem Parlament gelungen, seinen Einfluss bei der Wahl der Kommission kontinuierlich auszudehnen. Wird dies auch 2019 so bleiben?

2014 hatte das Parlament hierfür das „Modell Spitzenkandidat“ durchgesetzt. Demzufolge soll der Spitzenkandidat derjenigen Partei, die bei der Europawahl am erfolgreichsten ist, Präsident der Europäischen Kommission werden. Die Staats- und Regierungschefs haben dieses Verfahren sehr kritisch gesehen und es ist derzeit unklar, ob und inwiefern dieses Verfahren bei den Wahlen 2019 wieder zur Anwendung kommen wird. In dem Vortrag wird angesichts der dann vorliegenden Wahlergebnisse darüber reflektiert, was diese für die Wahl des Kommissionspräsidenten bedeuten, die voraussichtlich im Juli 2019 stattfinden wird.

Prof. Dr. Udo Zolleis wird referieren. Er ist Mitarbeiter im Europäischen Parlament. Er war Berater des EVP-Fraktionsvorsitzenden Manfred Weber und ist Honorarprofessor an der Universität Tübingen.


KategoriePolitik
VeranstalterEuropa Zentrum Baden-Württemberg
AnsprechpartnerProf. Dr. Gabriele Abels
Weitere Informationen

 

Teilen: TwitterFacebookLinkedInEmail
Diesen Termin in meinen Kalender importieren