Termin

Berlin

07.04.2020, 17:00 bis 19:00

Podiumsdiskussion

Abgehängte Länder

Wie verlassen ist der Osten?

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstr. 5
10117 Berlin
Berlin Brandenburg

Beschreibung:

Die Veranstaltungsreihe

„Zukunftswerkstatt Einheit. Hoffnungen – Veränderungen – Perspektiven“

der Deutschen Gesellschaft e. V., der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur möchte im 30. Jahr der Deutschen Einheit den Weg der Transformation seit Anfang der 1990er-Jahre in seiner ganzen Vielfalt betrachten. Dabei sollen vor allem die konkreten Erlebnisse der Menschen zwischen Neubeginn und Veränderungen, zwischen Hoffnungen und Enttäuschungen in den Mittelpunkt gerückt werden. In sechs Gesprächsrunden wird – auch im Vergleich mit ähnlichen Entwicklungsprozessen in Ostmitteleuropa – zudem danach gefragt, wie die historischen Erfahrungen für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft genutzt werden können.

 

Am 7. April 2020 laden wir Sie herzlich zur Auftaktveranstaltung zum Thema „Abgehängte Länder. Wie verlassen ist der Osten?“ ein.

KategorieWissenschaft
VeranstalterDeutsche Gesellschaft e. V.
Anmeldung bisEine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Telefonnummer des Veranstalters030 88412 254
ZielgruppeVertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien; interessierte Bürgerinnen und Bürger; Studierende; Multiplikatoren
AnsprechpartnerDr. Heike Tuchscheerer, Leiterin der Abteilung Politik und Geschichte der Deutschen Gesellschaft e. V.
TeilnehmerbeitragDer Eintritt ist frei.
Weitere Informationen

 

Teilen: TwitterFacebookLinkedInEmail
Diesen Termin in meinen Kalender importieren